Wem gehört mein Dorf?

Samstag, 30. April, 18:00 Uhr, li.wu.

Dokumentarfilm, DE, 2021, R: Christoph Eder, 96 min

„Wem gehört mein Dorf?” ist ein persönlicher Film über das Wesen der Demokratie, welcher zeigt, dass politische Mitbestimmung nirgends so unmittelbar ist, wie in der Lokalpolitik. Im Mikrokosmos des Ostseebads Göhren und seiner Bewohner werden Themen verhandelt, die weltumspannend Brisanz haben und kapitalistische Interessen gegen das Gemein- wohl stellen.

  • in Kooperation mit Heinrich-Böll-Stiftung Mecklenburg- Vorpommern

  • mit Filmgespräch

Christoph Eder

  • studierte Medienkunst an der Bauhaus-Universität Weimar und Regie an der Filmuniversität Babelsberg

  • arbeitet als Regisseur und Autor, der sich in seinen Filmen vor allem mit gesellschaftspolitischen Fragen auseinander setzt

  • neben seiner Arbeit an Dokumentarfilmen ist er bei Online- und Fernsehproduktionen tätig

  • unter anderem führt er für das mit dem Grimme Preis 2019 ausgezeichnete Satireformat “Browser Ballett” (ARD/ZDF) Regie

  • 2013 gründete er zusammen mit vier weiteren Filmschaffenden das KAMMER11 Filmkollektiv

Filmography (selection)

  • 2020 » Die Isolation der Oma (Dokumentarfilm)

  • 2017 » Streaming through life (Kurzfilm)

  • 2016 » Imbiss (Dokumentarfilm)

  • 2015 » Mr. Wood. (Dokumentarfilm)

Tickets kaufen